Nun auch Abmahnungen durch die Schließung von Megaupload?

Durch die Schließung der Megaupload Website könnte eine Abmahnwelle durch Deutschland schwappen. Die Meinungen sind geteilt, denn es wurde offiziell bestätigt, dass Nutzer der Website nichts zu befürchten haben.

Die Gerüchteküche brodelt, Bild.de hatte mit dem vor kurzem veröffentlichen Beitrag für Aufsehen gesorgt. Nachdem die Website von Kim Schmitz geschlossen wurde, sollen alle zahlende Nutzer ins Visier der Behörden geraten sein.

Das momentan eine der größten Abmahnwellen durchs Land geht, ist richtig, diese hat aber in keinster Weise etwas mit der Schließung von Megaupload zu tun.
Es müssen sich also nur die Gedanken machen, die momentan noch auf anderen illegalen Tauschbörsen unterwegs sind.

2 Antworten to “Nun auch Abmahnungen durch die Schließung von Megaupload?”

  1. Rene sagt:

    Also wenn nachgewiesen werden kann, dass die Leute wirklich illegale sachen geladen haben finde ich dies sogar richtig diese zu bestrafen.

  2. Sven Scheuerle sagt:

    Hallo Rene, da bin ich ganz deiner Meinung. In erster Linie wird in solch einer Angelegenheit meist erst der Uploader bestraft, also der, der die illegalen Daten zum Download bereit stellt.
    Ich beobachte das ganze Thema nun schon einige Zeit, aber keiner kann genau sagen, ob evtl. doch Abmahnungen erfolgen. Damals haben Rechtsanwälte definitiv versichert, dass die User nichts zu befürchten haben. Was ich – wie du auch, nicht richtig finde.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)