In 3 Schritten zu Deinen Facebook-Nutzerdaten

In 3 Schritten zu Deinen Facebook-Nutzerdaten

Wie schon seit längerem bekannt ist, sammelt Facebook alle Nutzerdaten, die ein User während seines Lebens auf der Plattform hinterlässt. Dabei werden auch bereits gelöschte Daten aufgehoben. Deshalb möchte ich euch in diesem Beitrag zeigen, wie Ihr euch einen Überblick über eure gespeicherten Daten verschaffen könnt. Denn nur die wenigsten wissen, was für Daten Facebook über sie gespeichert hat.


Facebook macht es seinen Nutzern immer schwerer

Es ist schon etwas länger her, da wurde auf SternTV ein Bericht über ein Studenten gezeigt, der seine Daten, die über Ihn auf Facebook gespeichert sind, anforderte. Er musste hierzu ein von Facebook zur Verfügung gestelltes Formular ausfüllen.
Kurze Zeit später bekam er eine Nachricht, dass er doch selber in seinem Profil sehen könne, was er alles über sich veröffentlicht hat bzw. was über Ihn auf der Social Media-Plattform stehe.

Erst mit der Drohung, eine Beschwerde bei der Irish Data Protection Comission einzureichen, erhielt der Student eine Daten-CD. Darauf befanden sich auch zahlreiche Daten, die eigentlich schon lange hätten gelöscht sein müssen. Egal ob Pinnwandeinträge, Nachrichten, Freundesanfragen usw., einfach alles findet man auf der CD wieder.

Seitdem der Bericht über die Daten-CD auf SternTV ausgestrahlt wurde, müssen sich wohl einige vor das Formular gesetzt haben. Denn das Formular wurde schon nach kurzer Zeit von Facebook gelöscht.
Leider haben viele Nutzer keine Ahnung, wie sie nun ihre Daten anfordern können. Man muss dazu sagen, Facebook macht es seinen Nutzern auch nicht gerade einfach, den richtigen Link zu finden (zu dem Link unten mehr).

Das Formular

Wie oben schon erwähnt, das Formular, wie es ursprünglich mal vorhanden war, existiert nicht mehr. Seither gelangt man nur noch auf eine “Hilfe”-Seite.
Das Social Media-Netzwerk macht es sich seitdem wirklich sehr einfach und stellt nun eine andere Lösung bereit.
Hierzu müsst Ihr in eure Kontoeinstellungen gehen, dann links unten, unter Sprache seht Ihr ein Link “Lade eine Kopie”. Wenn man hier drauf klickt, gelangt man auf die Seite, auf der steht “Mein Archiv aufbauen”.
Bei dieser Methode erhält man zwar wirklich eine Kopie über die gespeicherten Daten, jedoch ist das in Wirklichkeit nur ein Bruchteil, von dem was wirklich über den Nutzer gespeichert ist.


Welche Daten existieren noch über mich?

Um das herauszufinden hat die Initiative Europe versus Facebook ein E-Mail-Formular entworfen, was Ihr direkt an Facebook schicken könnt.

Schritt 1:

Facebookdaten verlangenUnter dem Punkt “2 Optionen um deine Daten zu bekommen” kann in der linken Box (E-Mail an Facebook) das Formular angeklickt werden. Hier einfach die eigenen Daten wie Name,
E-Mail-Adresse und Geburtsdatum eintragen. Dann einfach nur noch versenden. Die richtige E-Mail Adresse ist als Empfänger schon angegeben.

Facebook ist im Normalfall verpflichtet, sich innerhalb von 40 Tagen zurückzumelden, was aber meistens völlig ignoriert wird. Sollte endlich eine Nachricht eingehen, wird man in der E-Mail au ein “Download-Tool” hingewiesen, worüber man seine Daten erhalten kann.
Das ist aber genau das Tool, was ich oben schon erwähnt habe. Da wir ja wissen, dass wir dort nicht alle Daten erhalten, und wir das Recht auf volle Auskunft haben, gehen wir zu Schritt zwei über.


Schritt 2:

Hierzu gehen wir einfach wieder auf die Webseite der Initiative Europe versus Facebook. Dort wieder unter den Punkt “2 Optionen um deine Daten zu bekommen”, nur diesmal ist die rechte Box für uns interessant. Hier gibt es nämlich ein Standardformular, was man sich als Worddokument oder PDF-Datei herunterladen- bzw. ausdrucken kann.
Einfach die Adresse, Datum, Ort  und deine  Identifikationsdaten eintragen – unterschreiben und verschicken (Bitte das eingetragene Datum genau notieren. Solltet Ihr keine volle Auskunft erhalten, ist es für den 3. Schritt wichtig!)

Jetzt heißt es warten und gespannt sein, wie schnell der Fall bearbeitet wird!
Als Richtwert sage ich einfach mal 40 Tage, wie im ersten Schritt auch.

Schritt 3:

Solltet Ihr innerhalb der 40 Tage nichts erhalten, legt eine Beschwerde bei der Irischen Datenschutzbehörde ein.
Über dieses Online-Formular könnt Ihr die Behörde direkt anmailen. Bitte darauf achten, dass das genaue Datum angegeben wird (Datum das Ihr im Brief an Facebook – Schritt 2, eingetragen habt).
Des weiteren muss das Formular auf Englisch ausgefüllt werden!

Ab diesem Zeitpunkt kann man nur noch abwarten. Die Irische Datenschutzbehörde wird Facebook definitiv auf die Füße treten. Aber ob man zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch etwas bekommt- und wie lange es dauert, kann ich leider nicht sagen.

Vielleicht hat ja schon jemand in dieser Angelegenheit Erfahrungen gesammelt. Dann würde ich mich natürlich über ein Kommentar freuen.



Fazit

Man muss ganz klar zugeben, dass Facebook eine tolle Sache ist. Für manche gehört Facebook mittlerweile zum Alltag. Aber was das Datenschutzrechtliche angeht, da muss Facebook noch einiges lernen. Da tut es mir auch ehrlich gesagt nicht leid, wenn die Mitarbeiter jeden Tag tausende solcher Fälle auf den Tisch bekommen.

Ich habe nun auch alles ausgefüllt und werde gespannt sein was passiert.

Bild: © Faysal Farhan – Fotolia.com

2 Antworten to “In 3 Schritten zu Deinen Facebook-Nutzerdaten”

  1. abc sagt:

    der link für das formular im ersten schritt lässt sich nicht öffnen

  2. Sven Scheuerle sagt:

    Hallo abc,

    habe den Link überprüft. Bei mir hat alles funktioniert. Probiere es doch bitte einfach nochmal aus und lass mich wissen, ob es funktioniert hat.

    Viele Grüße

    Sven

Trackbacks/Pingbacks

  1. Was ist die Facebook Daten-CD? › Facebook, Internet › SAFETY for YOU! - [...] meinem Artikel “In 3 Schritten zu Deinen Facebook-Nutzerdaten” erkläre ich Schritt für Schritt, was Ihr tun müsst, damit Facebook…

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)