Fritzbox-Router gibt sensible Daten preis

Router der Fritzbox-Reihe von AVM geben über den Medienserver sensible Daten preis.

Die Medienserver, die in den Fritzbox-Reihen von AVM integriert sind und mit denen man Musik, Videos oder Bilder über UPnP-Geräte – über eine lokales Netzwerk abspielen kann, stellt auch Daten bereit, die Hacker für einen Netzwerkzugriff benötigen.

Die UPnP-Software ist an diesem Fehler schuld.
Sobald mit einer bestimmten Abfrage ein bestimmter Port angesprochen wird, kann man so sogar an sicherheitsrelevante Passwörter gelangen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte laut Heise Security die Freigabe des internen Speichers abschalten sowie für USB-Medien die Freigabe auf die Ordner mit Medieninhalten beschränken.

Heise Security machte AVM bereits auf den Fehler aufmerksam.
Bisher gibt es jedoch nur für die Modelle 7390 und 7270 eine korrigierte Beta-Version, die auf der Herstellerseite runtergeladen werden kann. 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)