Schlechter Datenschutz bei Smartphone-Apps

Stiftung Warentest warnt alle Smartphone-Nutzer! Die Smartphone-Anwendungen sind unsicher. Erhebliche Datenschutzmängel findet die Stiftung Warentest z. B. bei der WhatsApp – und der Clever tanken Applikation.

Immer wieder hören wir Smartphone-Nutzer von den Gefahren, die Apps mit sich bringen – doch verzichten auf diese kleinen Helfer wollen wir trotzdem nicht.
Die Stiftung Warentest hat jedoch bei einigen Apps erhebliche Schwachstellen festgestellt. Von rund 63 überprüften Applikationen stuft die Stiftung Warentest 28 unter dem Punkt “Datenschutz” als kritisch ein.

Die Apps legen Nutzerprofile an, ohne das der Smartphone-Nutzer etwas davon weiß. Sie übertragen außerdem alle Daten unverschlüsselt. Unter den überprüften Apps sind sehr bekannte dabei, wie WhatsApp, Facebook, Foodspotting und Clever tanken.

Das erschreckende, der Nutzer weiß nicht, was die Apps übermitteln, geschweige denn speichern. Da in Einzelfällen sogar Passwörter übertragen werden, sollte für jede Anwendung – falls erforderlich, ein eigenes Passwort genutzt werden.
Und vor allem niemals das Passwort nehmen, was auch fürs Onlinebanking verwendet wird.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)