Cloud-Computing wird immer beliebter!

Cloud-Computing wird immer beliebter!

In den Zeiten von schnellem Internet, entstehen heute immer wieder neue Geschäftsbereiche. Die meisten hiervon sind sehr nützlich und bringen ein effizienteres Arbeiten mit sich. Hierbei ist auch erst einmal egal, ob es sich hier um den privaten Bereich oder um ein Unternehmen handelt.

Heute möchte ich mich mal etwas näher mit dem Thema „Cloud-Computing“ beschäftigen.

Denn der Begriff „Cloud-Computing“ ist gar nicht so jung, wie ich es vermutet hatte.

Genutzt wird dieses System schon seit vielen Jahren. Vorreiter waren hier die bekannten Unternehmen Amazon und Google. Heutzutage steigen immer mehr Unternehmen – auch in Deutschland, auf diese Art von IT-Dienstleistung um.

Den Begriff „Cloud“ kennt vermutlich bereits jeder von uns, doch was genau Cloud-Computing für eine Bedeutung hat und wie es genutzt werden kann – wissen wohl eher die wenigsten.


Was ist Cloud-Computing?

Um heute effektiv Arbeiten zu können, sind Computersysteme, Netzwerke und entsprechende Software gar nicht mehr wegzudenken.
Funktioniert in diesem Bereich mal etwas nicht oder gibt es Probleme, ist hier in einem größeren Unternehmen die IT-Abteilung zuständig. In mittleren bis kleinen Unternehmen beauftragt man für solch einen Fall einen IT-Dienstleister vor Ort, der das Problem behebt und sich um die komplette Informationstechnik, wie z. B. Server, Software etc. kümmert.

Mit Cloud-Computing lösen sich ein Teil dieser Probleme in Luft auf.
Das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik – kurz BSI, hat den Begriff „Cloud-Computing“ sehr gut beschrieben.

Cloud-Computing bezeichnet das an den Bedarf angepasste Anbieten, Nutzen und Abrechnen von IT-Dienstleistungen über ein Netz.

Die angebotene Dienstleistung beinhaltet das komplette Spektrum von Informationstechnik und beinhaltet unter anderem Infrastruktur, wie z. B. Rechenleistung, Speicherplatz, Software etc.“

Quelle: BSI


Doch was heißt das jetzt genau?

Mit Cloud-Computing hat das Unternehmen die Möglichkeit, seine komplette Hard- und Software, sowie alltägliche Arbeit, zentral an einem Ort zu verwalten bzw. zu speichern.
Mit Hard- und Software sind beispielsweise Server und Programme ( z. B. für die Buchhaltung, das Personal etc.) gemeint. Das einzige, was für die Nutzung von Cloud-Computing im Unternehmen benötigt wird, ist ein Internetzugang.

Ein positives Merkmal dieser IT-Dienstleistung, ist die enorme Platzersparnis im Unternehmen. Wo vielleicht vorher ein eigener Serverraum genutzt wurde, kann jetzt weitere Arbeitsfläche zur Verfügung gestellt werden. Somit musst du dir auch keine Sorgen mehr um deine Informationstechnik (IT) machen.

Die Installation von neuen Programmen, neuer Hardware oder dass Testen und Aktualisieren der Software, nimmt viel kostbare Zeit in Anspruch, die in einem Unternehmen aber besser anders eingesetzt werden sollte. Und genau deshalb wird Cloud-Computing in Unternehmen auch immer beliebter.

Weitere Vorteile des Systems sind schnell genannt. Du musst dich nicht mehr um

  • lästige Updates kümmern,
  • dir keine Serverhardware mehr anschaffen,
  • dich nicht mit deinem IT-Betreuer herumschlagen
  • und sparst so, meist sogar noch Geld

Dies alles übernehmen kompetente IT-Dienstleister (z. B. hagel IT-Services) für dich, die diese Dienstleistung relativ günstig anbieten können.

Um mal einen Einblick zu bekommen, wie viel Unternehmen Cloud-Computing bereits nutzen, habe ich dir hier mal ein schönes Schaubild beigefügt.

Zahlen zum Cloud-Computing

Cloud-Computing / Quelle: BITKOM


Sicherheit

Natürlich muss bei dieser Art von „arbeiten“ auch ein gewisses Vertrauen zum jeweiligen Anbieter bestehen.

Bedenken gibt es beim Schutz der Daten bzw. wie sie von A nach B und wieder zurückkommen. Jedoch sorgen die meisten IT-Dienstleiser, die diesen Service anbieten, für einen sichereren Datenverkehr, der beispielsweise über eine SSL/TLS-Verschlüsselung läuft.

Seriöse Anbieter sorgen auch für einen starken Schutz, der in der Cloud gelagerten Daten und verschlüsseln diese.

 

Artikelbild: uschi dreiucker  / pixelio.de

4 Antworten to “Cloud-Computing wird immer beliebter!”

  1. Harald sagt:

    Ich glaube nicht, dass dem Cloud Computing eine grosse Zukunft bevorsteht. Aufgrund der Datenschutzproblematik wird den Kunden langsam bewusst, dass die Server in den USA stehen. Wer hat denn Lust seine Daten freiwillig der NSA zu überlassen.

  2. Sven Scheuerle sagt:

    Hallo Harald,

    das ist schwierig vorher zu sagen.
    Natürlich hast du Recht, was die NSA-Affäre angeht.

    Doch die Anzahl der Unternehmen, die Cloud-Computing nutzen, steigt momentan weiter an.

    Man sollte einfach mal die nächsten Jahre abwarten, um sehen zu können, wie sich die Cloud-Dienste weiterentwickeln.

    Wir dürfen gespannt sein :-).

  3. Paul sagt:

    Erstmal muss ich sagen, das es ein wirklich sehr guter Artikel ist und eine super Grafik. Bin absolout der Überzeugung, dass die Cloud die Zukunft ist. Kaum vorstellbar welche möglichkeiten, dadurch geboten werden.

  4. Sven Scheuerle sagt:

    Hallo Paul,

    freut mich das der Artikel dir gefällt.
    Ich persönlich denk auch, dass sich die Cloud-Technik in Zukunft noch weiterentwickeln wird.

    Grüße

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)