NSA-Spionage auf Rechnern auch offline möglich

NSA-Spionage auf Rechnern auch offline möglich

Der NSA-Abhörskandal nimmt wohl noch lange kein Ende. Wie erst vor kurzem bekannt wurde, ist es der NSA möglich gewesen, Rechner auch offline auszuspionieren.

Das die NSA es schafft, Rechner ohne Onlinezugang zu überwachen, hört sich schon ganz schön nach „Kino“ an.

Doch es ist tatsächlich möglich!

Da ich diese Vorgehensweise sehr interessant finde und gleichzeitig auch ziemlich erschreckend, will ich dir mit diesem Artikel mal verdeutlichen, was heutzutage alles möglich ist.

Natürlich stellt man sich bei so einer Nachricht auch die Frage: Wieso macht die NSA sowas? Wie soll das bitteschön funktionieren? Und kann mein Rechner auch betroffen sein?

Nun die Auflösung:


Wieso macht die NSA sowas?

Wer nicht will, dass geheime Dokumente an die Öffentlichkeit geraden, fährt am aller sichersten, wenn er seinen Rechner nicht mit dem öffentlichen Internet vernetzt.
So kann er sicher sein, dass er sich keine Viren, Trojaner etc. einfängt, die dann beispielsweise Überwachungssoftware installieren.

Dieses Vorgehen wird vor allem beim Militär genutzt. Denn welches Land, will sich von anderen Ländern in die Karten gucken lassen?

Die USA wusste jedoch, wie Sie dieses Hindernis überbrücken konnte, um die Datenspionage weiter voranzutreiben.

Laut „New York Times“ will die USA mit dieser Technik auf Rechner zugreifen, die eben keinen Internetzugang haben und sich so der Spionage entziehen können.
Weit über 100 000 Rechner sollen deshalb mit extra angefertigten Funk-Wanzen manipuliert worden sein.


Wie funktioniert diese Art von Überwachung?

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie die Funk-Wanzen zum Einsatz gekommen sind:

  • Der Geheimdienst selbst installiert ein vorher manipuliertes Bauteil im Rechner
  • Oder dem Nutzer wurde ein vorher manipuliertes Bauteil bzw. Zubehör verkauft (unter anderem auch USB-Sticks)

Ist die Funk-Wanze einsatzbereit, sendet sie Datensignale an eine Empfangsstation, diese wiederum leitet die ausspionierten Daten direkt in das NSA-Netz.

Des Weiteren sollen die Funk-Wanzen auch Daten auf den betroffenen Rechnern verändert haben. So könnte z. B. die Installation von Überwachungssoftware nicht ausgeschlossen sein.


Ist mein Rechner auch betroffen?

Mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht!

Die USA haben diese Überwachungstechnik hauptsächlich in China und Russland eingesetzt. Zum Schutz vor Terrorismus und Cyber-Angriffen.
Außerdem soll die Technik nur in Ausnahmefällen eingesetzt worden sein.


Und was sagt Frau Merkel dazu?

Ich persönlich finde es erstaunlich, wie gelassen Deutschland mit der Tatsache umgeht, dass die USA das Handy unserer Kanzlerin abgehört hat.
Dies hat jetzt nicht direkt etwas mit diesem Beitrag zu tun, jedoch regt es einen zum nachdenken an.

Die USA sagt weiterhin auch ganz klar, dass Abhören des Handys von Frau Merkel, sei eine normale Vorgehensweise, zum Schutz der nationalen Sicherheit.

Also wieso sollten solche Funk-Wanzen nicht auch im Kanzleramt existieren? Ich möchte natürlich auch nicht den Teufel an die Wand malen.

Doch wenn die NSA die Technik hat, Rechner offline zu überwachen, dann gibt es mit Sicherheit noch vieles mehr!


Mich würde gerne mal interessieren, wie du das siehst.
Denkst du, es gibt noch andere Technik, die zur Spionage – von der NSA, eingesetzt wird?


Artikelbild:
Uwe Schlick  / pixelio.de

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)