Sicherheit im mobilen Internet

Das Internet ist in der heutigen Zeit für uns alle nicht mehr wegzudenken. Wir nutzen es von zu Hause am Computer, auf der Arbeit oder mittlerweile auch von unterwegs – mit einem Smartphone.

Die Nutzung des mobilen Internets bringt so einige Vorteile im stressigen Alltag. Mal schnell eine paar E-Mails checken, Zeitung lesen oder Daten mit dem heimischen Computer synchronisieren. Doch geht das alles auch gefahrlos vonstatten oder gibt es Dinge, die man bei der Nutzung des mobilen Internets beachten sollte?

Der Tarif für mobiles Internet

Es gibt wohl heute kaum noch Tarife, die sich hauptsächlich auf ein Zweig wie beispielsweise „telefonieren“ oder „SMS“ konzentrieren. Im Trend liegen mittlerweile sogenannte Flatrates.

Das heißt: Du kannst einen bestimmten Dienst in Anspruch nehmen z. B. das mobile Internet (Datentarif), ohne das es auf Dauer weitere Kosten verursachen wird.

Für diesen Zweck gibt es bereits gute und günstige Handy-Flatrates für das Smartphone, mit denen sich kostengünstig im mobilen Internet bewegt werden kann.

Das Smartphone vor Gefahren schützen

Um das Smartphone bei der Nutzung des mobilen Internets ausreichend zu schützen, sollte man unter anderem folgende Dinge beachten:

  • regelmäßige Software-Updates können vorhandene Sicherheitslücken schließen
  • Nutzung einer AntiViren-Software auf dem Smartphone
  • Apps nur aus geprüften App-Stores installieren (Google Play-Store oder iTunes)
  • keine unsicheren Hot-Spot, W-LAN oder Bluetooth Verbindungen herstellen
  • installierte Apps immer aktuell halten

Das ist natürlich nur ein „kleiner“ Teil von den Einstellungen bzw. Dingen, die das mobile Internet auf dem Smartphone sicherer machen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass sich jeder Smartphone-Nutzer mit der Frage beschäftigt: Wie bewege ich mich sicher im mobilen Netz?

Die Angreifer

Das Smartphone hat mittlerweile für viele unter uns den gleichen Stellenwert eingenommen, wie der Computer zu Hause am Schreibtisch. Der Informationsaustausch findet ununterbrochen statt – und Schuld ist das mobile Internet. Auf der einen Seite hat das natürlich auch seine Vorteile, jedoch nimmt so die Informationsflut jeden Tag aufs neue zu.

 Was wir dabei aber nicht vergessen dürfen – ist, dass nicht nur neue Informationen im Internet auf uns warten, sondern auch Schädlinge wie z. B. Viren, Würmer oder Trojanische Pferde.

Natürlich können diese auch über andere Kanäle auf das Smartphone gelangen, doch die am häufigste Quelle, über die Schädlinge auf das Smartphone gelangen, ist das mobile Internet.
Um sich vor diesen Schädlingen schütze zu können, lohnt es sich die eben genannten Punkte zu beachten.

Denn Viren, Würmer oder Trojanische Pferde können so einigen Schaden auf dem Smartphone anrichten. Das kann von der verursachen erhöhter Kosten bis hin zu dem ausspionieren von privaten Daten wie Passwörter, Zugangsdaten oder dem mitlesen von Nachrichten sein.

Fazit

In der heutigen Zeit gibt es nur noch einen ganz kleinen Teil der Bevölkerung, die kein mobiles Internet nutzt. Deshalb betrifft der sichere Umgang im mobilen Netz, uns alle – zumindest diejenigen, die sich damit beschäftigen wollen.

Der Schutz unseres Smartphones bzw. unserer Daten sollte deshalb ganz oben stehen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)