Den DSL-Anbieter kündigen – so gehts!

Den DSL-Anbieter kündigen – so gehts!

Nicht immer geht eine Kündigung beim alten DSL-Anbieter reibungslos vonstatten. Es gibt einige Dinge, die du beachten solltest, damit es nachher nicht zu Problemen kommt. 

Es kommt immer häufiger vor, dass Kunden mit ihrem jetzigen DSL-Anbieter unzufriden sind. Was jedoch, wenn man zu einem anderen DSL-Anbieter wechseln möchte?

Wechsel des DSL-Anbieters

In der Regel ist bei jedem Anbieter eine Kündigungsfrist von 3 Monaten einzuhalten. Diese sollte mit Absendung des Kündigungsschreiben natürlich auch eingehalten werden. Ansonsten sind die ersten Probleme vorprogrammiert. Meistens hat der Kunde dann auch keine Chance mehr, aus dem Vertrag zu kommen.

Was du auf keinen Fall tun solltest, ist einfach einen neuen Vertrag bei einem anderen Anbieter abzuschließen, ohne zu Wissen, ob die Kündigung beim alten Anbieter, erfolgreich war.

Um dieses Szenario zu vermeiden, bietet die DSL-Anbieter einen Kündigungsservice an. Das heißt: Interessiert du dich für einen anderen Anbieter, kannst du gleichzeitig auch dort veranlassen, dass der neue Anbieter, die Kündigung beim alten DSL-Anbieter, für dich übernimmt. So bist du natürlich auf der sicheren Seite und alles geht automatisch seinen Weg.

Bevor du dich jedoch für einen neuen DSL-Anbieter entscheidest, solltest du dich informieren, ob das gewünschte DSL, an deinem Wohnort auch verfügbar ist. Alle Anbieter, bieten mittlerweile auf ihren Webseiten Verfügbarkeitsprüfungen an. So kannst du dich hier schon einmal absichern und stehst am Ende nicht ohne DSL da.

Eine weiteres Thema ist die Hardware, die du entweder bei dem jeweiligen DSL-Anbieter gekauft hast oder dir nur zur Miete überlassen wurde. Die Rede ist hier vom DSL- oder WLAN-Router. Viele Kunden wissen gar nicht, ob sie die Hardware käuflich erworben haben oder nur zur Miete nutzen dürfen.

Doch genau das, sollte man wissen! Ist der Router nämlich nur zur Miete, dann darf er auch nur innerhalb der Vertragslaufzeit genutzt werden. Sobald du deinen Vertrag kündigst, fordert der alte Anbieter seine Hardware, innerhalb von 14 Tagen, wieder zurück.

Hier gibt es leider auch oft Fälle, bei denen Kunden ihre alte Hardware schon weiterverkauft haben, ohne zu Wissen, dass sie diese eigentlich hätten zurück geben müssen. Sollte das der Fall sein, also das du die Hardware dem alten Anbieter nicht mehr zurück geben kannst, wirst du eine Rechnung erhalten, mit der Aufforderung, den Kaufpreis für den Router zu bezahlen.

Hast du die Hardware von Beginn an käuflich beim DSL-Anbieter erworben, musst du dir darum natürlich keine Sorgen machen. Ein Blick in die Unterlagen, kann sich also vor der Kündigung definitiv lohnen.

Ein weiterer Punkt, vielleicht für dich als Kunden eher etwas nervig, können die Anrufe des alten Anbieters werden, in denen versucht wird, dich als Kunden zurückzugewinnen. Aus der Erfahrung raus kann ich dir sage, dass du das ganze mit einem Schreiben bzw. mit ein paar zusätzlichen Sätzen in der Kündigung, umgehen kannst. Hier kannst du beispielsweise erwähnen, dass du darum bittest, von Anrufen etc. abzusehen. Sollte der alte DSL-Anbieter es dennoch tun, verweise auf dein Schreiben.

Vor dem Wechsel lohnt es sich zu vergleichen!

Das man vor einem Wechsel Angebote vergleichen sollte, ist vermutlich selbstverständlich. Denn einige Anbieter könnten gerade wirklich lohnenswerte Tarife in ihrem Bestand haben.

So zum Beispiel, die ersten 6 Monate nur 14,99 € statt 19,99 € oder die ersten 3 Monate komplett kostenfrei. Wichtig ist hierbei, dass du dir die späteren Preise genau durchrechnest. Nicht das der Anbieter den gegebenen Anfangsrabatt, später wieder mit draufschlägt. Also immer ein waches Auge haben, wenn du Angebote im Internet vergleichst.

Es gibt zahlreiche Angebote, in denen du einen passenden DSL-Anbieter für dich finden kannst. Auf diversen Seiten lassen sich Internetanbieter vergleichen z.B. Check24.de, so dass es kein Problem sein sollte, einen geeigneten DSL-Anbieter ausfindig zu machen.

Artikelbild: Klicker / pixelio.de

1 Antwort to “Den DSL-Anbieter kündigen – so gehts!”

  1. Sven sagt:

    Super Artikel!
    Wie ist das denn, wenn bei dem neuen Anbieter, der eigentlich die Kündigung vornehmen sollte, etwas schief läuft? Wie ist das dann, wenn der alte Anbieter sagt, er hat keine Kündigung erhalten oder diese sei nicht wirksam?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)