Mobil-VPN – Sicher surfen an WLAN-Hotspots

Fast jeder unter uns, nutzt sein Smartphone unterwegs, um ins Internet zu gehen. Wenn überhaupt, machen wir uns als Mobiltelefonnutzer, Gedanken zu den Kosten, die das Nutzen des World Wide Web, verursacht – doch wer verschwendet schon mehr als einen flüchtigen Gedanken an die Sicherheit?

Dabei ist diese so wichtig, wie man im Ernstfall, leider erst zu spät bemerken wird. Wer sicher an WLAN-Hotspots surfen will, der sollte sich auf Mobil-VPN verlassen. Doch was steckt hinter dieser Abkürzung?

Was ist VPN fürs Mobiltelefon?

Die englische Abkürzung steht für Virtual Private Network. Gemeint ist damit allgemein ein Rechnernetz, das in sich geschlossen ist und dabei mit einem öffentlichen Netzwerk verbunden wird. So gesehen ermöglicht es VPN, aufbauend auf mobilem Internetzugang wie WLAN, auf private Weise zu surfen.

Alle, die kostengünstig und schnell per WLAN, statt Mobilfunknetz, online gehen wollen, sind einem Risiko ausgesetzt:

Sicherheitslücken, die sich Hacker zunutze machen. So kann allerhand ausspioniert werden.

Wer einen WLAN-Hotspot im Urlaub, auf Reisen oder unterwegs in der Stadt nutzen möchte, der sollte sich auf Verschlüsselung per Mobil-VPN verlassen.

So funktioniert der Schutz durch Mobil-VPN

Sicher surfen mit VPN ist möglich, weil das Tool eine Verschlüsselung initiiert. Stellt man sich das drahtlose Internet als Datenverkehr auf allerlei Wegen vor, dann agiert Mobil-VPN als Tunnel.

Der eigene Datenverkehr auf dem so geschützten Smartphone, findet quasi in einem abgeschotteten Bereich, innerhalb des öffentlichen Netzwerks statt, sodass von außen nichts und niemand an die Daten herankommt. Hierfür wendet man sich an einen Anbieter oder lädt eine App für das Android-Smartphone oder das iPhone herunter.

Selbst, wenn der WLAN-Hotspot unsicher ist, wird man durch das Schutzschild gegen Hacker abgeschottet. Das ist vor allem – aber nicht nur – für all jene wichtig, die das Smartphone geschäftlich nutzen.

Die Vorteile auf einen Blick

Wie ich zuvor bereits erwähnt habe, sollten auch „normale“ Smartphone-Nutzer auf VPN umsteigen. Der Grund hierfür liegt auf der Hand:

Gefahren lauern überall – laut einer Umfrage der IDG Business Media aus dem Jahr 2012 zum Thema „Sicherheitsprobleme bei der Nutzung mobiler Endgeräte 2012“ beziehen sich die Hauptrisiken auf Datenlecks, Malware, Hacker und Spam.

Man kann per Mobil-VPN ungestört und sicher

Facebook und andere soziale Netzwerke nutzen
• Online-Games spielen
• chatten & E-Mails verschicken
• Apps für das mobile Online-Banking nutzen

Mit der Security-App bzw. dem aktivierten VPN-Paket für das Mobiltelefon, ist man abhörsicher (siehe: http://www.chip.de/news/VPN-fuers-Handy-Gratis-telefonieren-sicher-surfen_61810137.html).

Bis auf eine kleine Ausnahme, habe ich bisher keine Nachteile der VPN-Nutzung, feststellen können:

Wer einen langsamen WLAN-Hotspot mit nur wenig Signal nutzt, wird feststellen, dass das Mobil-VPN ihn zusätzlich abbremst. In der Regel sind die Auswirkungen auf die Surfgeschwindigkeit, jedoch kaum zu bemerken.

Die verschlüsselte Datenübertragung, schützt hierbei übrigens nicht nur vor Datenspionage. Die automatische Software garantiert ein einfaches Einrichten und Nutzen.

Welcher Anbieter ist der Richtige?

Bitte nicht einfach wahllos irgendein Tool herunterladen oder ein Werbeangebot anklicken!

Wie bei allen Apps und Serviceangeboten für das Handy, gibt es schwarze Schafe. Unseriöse Anbieter halten nicht das, was sie versprechen. Die Verbindung kann zu sehr gebremst werden oder Sicherheitslücken aufweisen. Manchmal funktioniert die Verschlüsselung nur auf einem Betriebssystem oder nur auf Smartphones.

Es lohnt sich deshalb, zu recherchieren und einen seriösen Anbieter zu wählen. Für gewöhnlich stehen maßgeschneiderte Pakete zur Auswahl, beispielsweise für Geschäftsreisende oder private Smartphone-Nutzer – so gibt es beispielsweise schon praktische All-in-One-Pakete für zwei Geräte, die sich für Tablet, Smartphone und PC anbieten (Quelle: http://www.suissl.com/de).

Ein unlimitiertes Datenvolumen und eine globale Abdeckung, sollte in jedem Fall vorhanden sein. Auch die Download- und Surf-Geschwindigkeiten, sollte keine große Schwäche aufweisen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)