DSL-Vertrag – Was gilt es zu beachten?

Das Internet ist zu einem großen und wichtigen Bestandteil unseres Lebens geworden. Vor allem in den eigenen vier Wänden kommt dies zum tragen: Seien es nun Streamingdienste, Online-Spiele oder einfaches surfen auf dem Laptop, Smartphone und Tablet. Wer einen alten DSL-Vertrag besitzt, der wird nicht nur überdurchschnittlich viel Geld zahlen, sondern sich in aller Regel auch mit einer geringeren Internet-Geschwindigkeit zufrieden geben müssen. Wer sich gerne von seinem alten Vertrag trennen möchte sollte sich jedoch vorher gut über die neuen Verträge informieren.

DSL Vergleiche im Internet durchführen

Heute ist es problemlos möglich, sich diverse Vergleichsportale zunutze zu machen. Diese sind in der Regel vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Für einen Vergleich für die in Frage kommenden Anbieter sowie DSL-Verträge, muss zunächst die Postleitzahl angegeben werden. Nachdem die Postleitzahl eingegeben wurde, kann der Vergleich gestartet werden. Anschließend werden die in Frage kommenden Anbieter für die Region spezifisch sowie deren Verträge mit den entsprechenden Preisen angezeigt. So einfach geht’s.

DSL ohne Mindestvertragslaufzeit?

Die meisten Anbieter werden leider keine Verträge unter einer Laufzeit von 24 Monaten anbieten. Es gibt allerdings auch Ausnahmen, die man durch online Recherche sehr schnell finden kann. Im engeren Sinne bedeutet das jedoch nicht immer, dass man sofort kündigen kann, unter Umständen kann die Kündigungsfrist 3 Monate betragen.

Angaben diesbezüglich finden sich oftmals im Kleingedruckten. Es lohnt sich also dies genau zu studieren.

Was ist noch zu beachten?

Eine wichtige Klausel, die man zu Beginn ausschließen sollte ist, dass der Anbieter keine Drosselung vornimmt. In diesem Fall hat der Verbraucher monatlich nur eine bestimmte Datenmenge zur Verfügung, welche er mit uneingeschränkter Internet-Geschwindigkeit nutzen kann. Ist dieses Volumen aufgebraucht, wird die Geschwindigkeit gedrosselt – ähnlich wie bei den heutigen Handytarifen.

Dies mag zwar für das Smartphone bzw. das Tablet oftmals ausreichen, doch wer seinen Computer zu Hause aktiv nutzt, wird mit solch einer Drosselung nicht zufrieden sein.
Des Weiteren sollten die Kosten des Tarifs beachtet werden. Die meisten Anbieter bieten beispielsweise einen günstigen Preis in den ersten zwölf Monaten nach Vertragsabschluss an. Ab dem 13. Monat erhöhen sich die Kosten allerdings und das nicht unerheblich.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)