Gefahren: Gebrauchtwagenkauf online

Gefahren: Gebrauchtwagenkauf online

Bei einem Gebrauchtwagenkauf können viele Gefahren lauern. Aus diesem Grund lohnt es sich, vor dem Kauf einige Vorbereitungen zu treffen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Wer sich ein neues Auto in einer online Gebrauchtwagenbörse sucht, muss wissen, dass Bilder manchmal lügen können. Deshalb ist eine Besichtigung des Fahrzeuges unbedingt notwendig, um den genauen Zustand des Gebrauchtwagens zu erfahren.

Auch ist die Frage, privat oder Händler? Bei einem Privatverkauf gibt es kaum bis keine Sicherheiten, die den Käufer schützen. Der Kauf bei einem Händler bietet nochmals Sicherheit, sollten hier in den ersten Monaten nach dem Kauf Mängel auftreten.

Worauf beim Gebrauchtwagenkauf achten?

Beim Kauf eines gebrauchten Autos, gibt es einige Faktoren zu beachten, damit der Gebrauchtwagen später nicht teurer wird, als gedacht. Aber auch vor den Tricks der Gebrauchtwagenhändler sollte man gewappnet sein.

Eine sehr einfache Methode, um zu überprüfen ob der Gebrauchtwagen schon einmal einen Schaden hatte, ist der Check mit einer einfachen Magnetkarte. Diese kann auf die üblichen Teile des Fahrzeugs gelegt werden wie z. B. dem Kotflügel. Wenn die Magnetkarte nicht an der Karosserie halten sollte, kann davon ausgegangen werden, dass hier bereits ein kleiner / großer Unfallschaden vorlag.

Ein weiteres Augenmerk sollte in diesem Zuge auf die Spaltmaße des Fahrzeuges gelegt werden. Wenn die Spaltmaße nicht gleichmäßig sind, empfiehlt es sich, den Verkäufer zu diesem Fall zu befragen.

Weitere Faktoren, die bei dem bzw. vor dem Kauf eines gebrauchten Fahrzeuges zu beachten sind:

Gebrauchtwagenbesichtigung an einem Regentag

Es empfiehlt sich, ein Gebrauchtwagen nur bei „normalem“ Wetter zu besichtigen. Denn bei Regen können kleinere Schäden am Fahrzeug, oftmals schnell übersehen werden. Diese kommen dann erst später zum Vorschein und sorgen für eine Überraschung.

Profi mitnehmen

Es macht Sinn – vor allem als Leihe, sich einen Gebrauchtwagen nicht alleine anzuschauen. Am besten ist jemand dabei, der sich mit dieser Materie auskennt und Fehler bzw. Schäden am Fahrzeug sofort erkennt.

Das Serviceheft

Jeder gute und gepflegte Gebrauchte hat ein einwandfreies Serviceheft. Ein besonderer Blick muss hier auf die regelmäßigen und eingehaltenen Inspektionen gehen. Nur so ist sichergestellt, dass das Fahrzeug regelmäßig von einer Werkstatt fachgerecht gewartet wurde.

Für die Kontrolle des Serviceheftes darf sich hier gerne Zeit gelassen werden. Man will ja schließlich wissen, welche Vorgeschichte der Gebrauchtwagen hat.

Reifen-Check

Zusätzlich lohnt sich ein Blick auf die Reifen. Sind diese noch in einem einwandfreien Zustand oder haben sie bereits Schäden? Der Reifenzustand kann in gewissen Fällen auch etwas über den Tachostand aussagen. Es lohnt sich also, hier genauer hin zuschauen.

Probefahrt

Wer sicher sein will, dass er einen guten Gebrauchtwagen kauft, kommt um eine Probefahrt nicht herum. Hier gilt es, Ohren spitzen und genau hinhören!

Kaufvertrag

In jedem Fall muss für einen ordentlichen Gebrauchtwagenkauf ein Kaufvertrag zwischen Verkäufer und Käufer geschlossen werden. Hierin sollten alle Fahrzeugdetails enthalten sein. Aber auch evtl. Unfallschäden müssen hier aufgeführt sein.

Fazit

Bei einem Gebrauchtwagenkauf können echte Schnäppchen gemacht werden, jedoch sollte man nicht die Katze im Sack kaufen, sondern sich für die Besichtigung eines Gebrauchtwagens genau vorbereiten, um eventuelle Schäden und Fehler erkennen zu können.

Bildquelle: © Rainer Sturm  / PIXELIO

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)