Sicherer Umgang mit dem PC für Einsteiger

Sicherer Umgang mit dem PC für Einsteiger

Der Umgang mit dem Computer gehört heutzutage zum Alltag. Wie selbstverständlich werden Überweisungen online getätigt, Reiseziele im Internet verglichen und Antworten auf bestehende Fragen via Google beantwortet. Gerade für Vielnutzer, doch auch für Einsteiger wie Senioren oder Jugendliche wird es daher immer wichtiger, sich mit dem PC, dem Internet und der notwendigen Sicherheit auseinanderzusetzen.

Welche Maßnahmen lohnen sich demnach zu ergreifen?

Die Gefahren des Internets

Besonders für Einsteiger ist es schwierig, die Gefahren des Internets von Anfang an zu überblicken. Denn oftmals erscheinen diese harmloser als sie eigentlich sind. Das Risiko, wichtige Dateien, Programme oder persönliche Daten zu verlieren, ist höher als oftmals angenommen wird.

Viren
Es handelt sich dabei um schädliche Computerprogramme. Diese können sich auf dem Computer einnisten und sowohl Dateien als auch ganze Betriebssysteme zerstören.

Würmer
Diese Gefahrenquelle tritt häufig bei dubiosen E-Mails auf. Wenn der mitgeschickte Anhang geöffnet wird, greift der Wurm auf das Adressbuch zu und verschickt ebenso gefährliche Mails an alle vorhandenen Adressaten.

Trojaner
Trojaner sind Spione, die sich in verschiedenen Programmen verstecken, Daten sammeln und diese als Unbefugte übermitteln.

Phishing
Auch diese Gefahr geht hauptsächlich von unseriösen E-Mails sowie deren Anhängen aus. Nutzer werden dazu aufgefordert, persönliche Daten preiszugeben.

Problematisch ist meist, dass die E-Mails von augenscheinlich seriösen Unternehmen (wie einer Bank oder Paypal) versendet wurden.

Spam
Sind unerwünschte Werbeeinblendungen, ebenfalls oft bei E-Mails.

Oberflächlich betrachtet wirken die oben genannten „Schädlinge“ recht unscheinbar. Doch sie können verheerende Auswirkungen haben, die im schlimmsten Fall für den Verlust des eigenen Rechners sorgen. Es empfiehlt sich daher sowohl für Laien als auch für Vielnutzer immer, sich stets auf dem neusten Stand zu bringen, was Internetsicherheit betrifft.

Einen guten Überblick verschafft dahingehend dieses kostenlose E-Book. Darin wird Einsteigern sehr verständlich erklärt, welche Schutzmaßnahmen sie benötigen, um sicher im Internet zu surfen.

Die richtigen Sicherheitsmaßnahmen

Tatsächlich ist es weder schwer noch allzu kompliziert, wichtige Sicherheitsmaßnahmen zu unternehmen, um den Gefahren des Internets vorzubeugen. Um Sicherheitslücken zu schließen, reichen meist recht banal erscheinende Vorkehrungen, die eigentlich selbstverständlich beim täglichen Gebrauch des Internets sein sollten.

Virenschutz
Ein Virenschutz verhindert, dass Dritte auf persönliche Daten zugreifen können. Gleichzeitig verringert er das Risiko schädlicher Software, die sich durch einen falschen Klick auf einem PC einzunisten versuchen.
Hier gibt es die besten Virenscanner im Vergleich.

Sicherungskopien
Um einen Datenverlust zu verhindern, wird das regelmäßige Erstellen von Sicherungskopien empfohlen. Dafür eignen sich USB-Sticks, CD-ROMs oder eine externe Festplatte.

Alternativ bietet sich eine Cloud-Lösung an, wo die Dateien virtuell auf einem sicheren Server gespeichert werden.

Unbekannte E-Mail-Anhänge nicht öffnen
Denn diese können, wie oben bereits beschrieben, Gefahren für den Computer beherbergen. Sofern der Absender unbekannt ist oder der Angang als ZIP- bzw. RAR-Datei vorliegt, sollte man die Finger davon lassen.

Kennwörter nutzen
Neben dem eigenen Rechner werden auch Online-Konten sowie E-Mail-Ordner mit Passwörtern versehen. Idealerweise nutzt man verschiedene Kennwörter, um es potenziellen Hackern nicht so leicht zu machen. Der Code sollte aus Groß- sowie Kleinbuchstaben, Sonderzeichen und Zahlen bestehen.

Artikelbild: © alphaspirit / Shutterstock.com

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)